Ektropiumkorrektur:

Die operative Korrektur der Lidkantenauswärtswendung (Ektropium):

Ektropium vor Operation

Oben Seite sehen Sie ein durch Erschlaffungsvorgänge im Alter bedingtes nach aussen geklapptes Unterlid (Ektropium). Wie bei einer durchhängenden Regenrinne läuft das Wasser bzw. hier die Tränen dann nicht normal über den Tränenkanal ab, sondern - vor allem bei Wind und Rauch - über die Wange. Zusätzlich trocknet das Auge durch die zu schnell ablaufende Flüssigkeit aus und es kommt zu einem Trockenen Auge mit Rötungen und Entzündungen (vergl. auch Rotes Auge) oder im schlimmsten Fall auch zu Schäden der Hornhaut (s. Hornhauterkrankungen ) . Unten sieht man das operative Ergebnis einen Monat später. Narben sind nicht zu erkennen und der Tränenfluss über die Wange hat aufgehört.

nach Operation

Wie wird das gemacht ?

Hier gibt es verschiedene Techniken, in Abhängigkeit wo genau der Schwerpunkt der Erschlaffung ist. Aufgabe des erfahrenen Operateurs ist es, die erfolgverprechendste auszuwählen. Es erfolgt nach örtlicher Betäubung ein Schnitt entweder an der Unterkante des Lides (aussen und/oder innen) um das Lid umzustülpen oder das Lid wird durch senkrechte Schnitte verkürzt und damit gestrafft. Auch ein Schnitt im äusseren Lidwinkel zur Straffung der gesamten Lidkante ist sehr elegant und verspricht ein gutes Langfristergebnis. Man spricht da von einer “Tarsuszungenplastik”. Bei narbig bedingten Veränderungen muß manchmal ein Stück Haut eingefügt werden oder es muß gar die Wange angehoben werden (Midfacelift). Manchmal müssen mehrere Techniken kombiniert werden. Auch Nachoperationen kommen vor, wenn das Ergebnis nicht dauerhaft ist. Letztendlich wird mit keiner dieser Operationen das “Originallid” wieder hergestellt. Dafür sind die Veränderungen, die diesen Erkrankungen zugrunde liegen zu umfangreich. Wenn das Ergebnis optisch und funktionell erfolgreich ist wie hier, sind jedoch alle Beteiligten auch schon zufrieden.

Bei der Lidkanteneinwärtswendung (Entropium) ist das operative Vorgehen ähnlich.

(Stand 01.05.2013)