Auf den auf diese Übersicht folgenden Seiten werden unterschiedliche Therapieformen in der Augenheilkunde (Ophthalmologie) beschrieben. Hierunter fallen:

  • Prinzipien der örtlichen Therapie: Tropfen, Gel oder Salben bzw. durch Implantate und lokale Spritzen im Augenbereich
  • Allgemeine (systemische) Therapie ist in der Augenheilkunde selten und kommt z.B. bei massiven Entzündungen im Augenbereich in Betracht. Da viele Allgemeinerkrankungen des Körpers Nebenwirkungen am Auge haben, betrifft hier die allgemeine Therapie häufig nur das Behandeln der Grunderkrankung, damit die Folgen am Auge mit abgestellt werden können.
  • Die Korrektur von Fehlsichtigkeiten ist natürlich eine der Hauptbeschäftigungen in der Augenheilkunde. Zunächst sind dies konservative Verfahren wie Brillen, Kontaktlinsen oder vergrößernde Sehhilfen
  • Alternativ gibt es die Operative Therapie von Sehfehlern, die sogenannte refraktive Chirurgie: z.B. mittels Laser (z.B. LASIK) aber auch zahlreiche andere heute mögliche Verfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen.
  • Laserbehandlungen bei Erkrankungen: z.B bei grünem Star, Netzhautlöchern, Nachstar, Zuckerschäden, Zuständen nach Blutgefäßverschlüssen
Operation unter dem Mikroskop

oben: Augenoperation

Das therapeutische Vorgehen bei bestimmten Augenleiden, d.h. z.B. “wie behandele ich das Schielen” etc. wird unter den einzelnen Erkrankungen beschrieben.

Auf genaue Medikamentenangaben - d.h. welche Tropfen nehme ich wofür ? - wird dabei jedoch nicht eingegangen, da diese Entscheidung einem behandelnden Fachmann überlassen werden sollte (“Was wirkt hat auch Nebenwirkungen, was keine Nebenwirkungen hat, wirkt auch nicht”).

Am besten ist es natürlich, es kommt gar nicht erst zu Erkrankungen, siehe daher auch unter Vorsorge.

(Stand 05.11.2014)