Zahlreiche Allgemeinerkrankungen aber auch die dafür genommenen Medikamente können Auswirkungen auf das Auge haben. Teilweise werden die Folgen bei einer Augenuntersuchung mit entdeckt oder dient die Augenuntersuchung als Verlaufskontrolle. Übersichten darüber füllen ganze Bücher und daher kann hier nur ein kleiner Ausschnitt gezeigt werden.

Auf den folgenden Seiten wird erklärt, was bestimmte Erkrankungen, die den ganzen Körper betreffen, am Auge bewirken können. Klicken Sie einfach den entsprechenden Titel an:

Noch vor 10 Jahren waren 5000 bis 8000 Neuerblindungen pro Jahr in Deutschland auf Diabetes zurückzuführen. Seine mögliche Folgeerscheinung, die diabetische Netzhauterkrankung, ist in der westlichen Welt die häufigste Erblindungsursache in der Altersgruppe von 20-65 Jahren. MEHR...

Blutzuckermessung
Messung des Blutdrucks

Der chronische (langandauernde) Bluthochdruck (die arterielle Hypertonie) führt zu Blutgefäßschäden mit daraus entstehenden Schäden der Organe im ganzen Körper, die bei stärkerer Ausprägung - insbesondere in Kombination mit anderen gefäßschädigenden Krankheiten (z.B. Diabetes, hoher Cholesterinspiegel) - bis zum Schlaganfall im Allgemeinen aber auch zur Erblindung im Speziellen Fall des Auges führen können. Die häufigste Ursache für Schlaganfälle und Gefäßverschlüsse im Auge ist der chronische Bluthochdruck. MEHR...

Der Schlaganfall kann neben allgemeinen Lähmungserscheinungen und Sprachstörungen am Auge zu Sehstörungen mit Gesichtsfeldausfällen, Schielen und sogar Erblindung führen. Genaue Augendiagnostik zeigt die beschädigte Region im Gehirn an und hilft bei der Verlaufsbeurteilung der Regeneration. Auf der folgenden Seite werden die Ursachen, die Folgen und die mögliche Therapie genauer erläutert. MEHR...

Schlaganfall

Die Schwangerschaft ist natürlich keine Erkrankung und doch gibt es hier Veränderungen im ganzen Körper, die auch die Augen betreffen und Besonderheiten, z.B. bei der Medikamentengabe, die berücksichtigt werden müssen. Mehr...

Als geringer Ausschnitt der Allgemeinerkrankungen mit Folgen im Augenbereich sollen nur andeutungsweise mit ihren typischen Anzeichen erwähnt werden:

  • Schilddrüsenüberfunktion in der Form des “Morbus Basedow” kann vortretende Augen -> “Glubsch-Augen” durch Veränderungen hinter dem Auge (endokrine Orbitopathie), Schielen und trockene Augen bewirken.
  • Rheuma (bestimmte Formen) kann Knötchen auf der Iris und Entzündungen im Auge hervorrufen, die in der weiteren Folge sogar einen Grünen Star nach sich ziehen können. Siehe auch untere Uveitis
  • Viele Infektionskrankheiten wie z.B. Masern Mumps, Keuchhusten, AIDS, Tuberkulose etc. verursachen innere Augenentzündungen (Uveitis), die bis zu schweren Netzhautschäden führen können
  • Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind von inneren Augenentzündungen (Uveitis) begleitet.
  • Vor allem Bronchialkrebs und Brustkrebs können zu Tochtergeschwülsten in den Augen führen.
  • Bestimmte Vitaminmangelerkrankungen (A, B, C) und seltene Stoffwechselkrankheiten (Gicht etc.) bewirken Augenschäden.
  • Entzündliche (Hirnhautentzündung, multiple Sklerose etc.) und tumorbedingte Hirnveränderungen führen meist zu Sehnervenschäden, Gesichtsfeldausfällen und damit nachlassender Sehfähigkeit.
  • Zahn- und Nasennebenhöhlenentzündungen können unklare Entzündungszustände im Augen- bereich wie z.B. die Uveitis verursachen.
  • Myasthenie (Autoimmunkrankheit mit starker Muskelermüdung im Tagesverlauf) führt zu hängenden Oberlidern (Ptosis) und Doppelbildern (Schielen) mit Verstärkung im Laufe des Tages.
  • Die Hauterkrankung Rosazea führt u.a. zum Trockenen Auge und zu Lidrandentzündungen.
  • Die verschiedenen Herpeserkrankungen, wie z.B. die Gürtelrose, können zu Augenschäden führen.

Typische Nebenwirkungen von Medikamenten, die für allgemeine Erkrankungen eingenommen werden, auf das Auge finden Sie auf der Seite Medikamentennebenwirkungen am Auge.

(Stand 10.12.2016)